Fragen?
Antworten!

Häufig Gestellte Fragen

Wir hoffen, hier deine Fragen beant­worten zu können.
Antwort nicht gefunden? Kein Problem, 
schreib uns einfach!

Was passiert in einem Schreib­work­shop? Muss ich schreiben?

Wenn du in einen Schreib­work­shop kommst, gehen wir davon aus, dass du schreiben möch­test. In unseren Schreib­work­shops geben wir dir im Normal­fall viel Raum und Zeit zum Schreiben sowie Schreib­im­pulse, die dich inspi­rieren.

Muss ich meine Texte vorlesen?

In den Schreib­work­shops hast du die Gele­gen­heit, deine Texte vorzu­lesen, Feed­back von deinen Kolle­gInnen und von den Dozent­Innen zu erhalten. Soll­test du das einmal nicht wollen, akzep­tieren wir das auch.

Muss ich etwas vorbe­reiten?

Für die meisten Schreib­work­shops musst du nichts vorbe­reiten. Manchmal wird dich der Dozent / die Dozentin bitten, etwas mitzu­bringen, z.B. dein Lieb­lings­buch.

Für die Lehr­gangs­mo­dule gibt es in Einzel­fällen Vorbe­rei­tungs­ar­beiten oder klei­nere Haus­übungen.

Wie läuft so ein Schreib­work­shop unge­fähr ab?

Unsere Dozent­Innen haben großen Gestal­tungs­frei­raum, weshalb die Schreib­work­shops sehr unter­schied­lich sein können. Es gibt immer wieder Über­ra­schungen und inno­va­tive Lehr­kon­zepte stehen bei uns auch auf der Tages­ord­nung.

Norma­ler­weise gibt es Inputs seitens der Dozent­Innen und du bekommst Schreib­im­pulse, die du dann umsetzen kannst. Dazu gibt es eine bestimmte Schreib­zeit, die sehr kurz sein kann (z.B. nur fünf Minuten) oder auch länger (z.B. eine Stunde).

Nach dieser Schreib­zeit gibt es norma­ler­weise eine Vorlese- und Feed­back­runde. Beim Feed­back steht der Text im Mittel­punkt.

Wir achten darauf, dass wir respekt­voll mitein­ander umgehen.

Für wen sind die Veran­stal­tungen geeignet? Brauche ich Schrei­ber­fah­rung?

Im Prinzip kann jede Person, die die Fertig­keit des Schrei­bens beherrscht, an unseren Schreib­work­shops teil­nehmen. Es macht auch nichts, wenn Deutsch nicht deine Mutter­sprache ist, solange du dich verstän­digen kannst.

Es geht nicht um gram­ma­ti­ka­li­sche Rich­tig­keit oder um Recht­schrei­bung, sondern um den lust­vollen Umgang mit Sprache.

Du musst keine lite­ra­tur­wis­sen­schaft­liche, germa­nis­ti­sche oder lingu­is­ti­sche Bildung mitbringen. Wenn unsere Dozent­Innen Fach­be­griffe benutzen, so werden sie dir diese sehr gerne erklären. JedeR kann mitma­chen.

Sind alle Veran­stal­tungen offen für Inter­es­sierte?

Die Work­shops sind offen für alle. Einige sind viel­leicht besser zum Einstieg geeignet als andere, die Infos findest du in der Work­shop­be­schrei­bung. Wenn du dir nicht sicher bist, kontak­tiere uns einfach.

Die Module sind der Pflicht­teil des Lehr­gangs Schreib­päda­gogik. Sie werden von der aktu­ellen Ausbil­dungs­gruppe besucht und bauen aufein­ander auf. Sollte in einem der Module noch ein Platz frei sein, können wir uns indi­vi­duell darüber verstän­digen, ob eine Teil­nahme für dich möglich und sinn­voll ist.

Wie oft findet der Lehr­gang Schreib­päda­gogik statt?

Der Lehr­gang wird derzeit einmal im Jahr durch­ge­führt und beginnt übli­cher­weise im April.

Kann ich in den Lehr­gang quer­ein­steigen?

Am besten ist es, du beginnst bei Lehr­gangs­modul 1. Sollte ein Platz frei sein, ist es nach Absprache even­tuell möglich, auch später einzu­steigen. Frag uns einfach!

In welchem Zeit­raum muss ich den Lehr­gang absol­vieren?

Der Lehr­gang besteht aus 7 Lehr­gangs­mo­dulen und 9 frei wähl­baren Schreib­work­shops, einer Abschluss­ar­beit und einem Abschluss­kol­lo­quium. Das Ganze sollte inner­halb von 2 Jahren absol­viert werden.

Gibt es eine Mittags­pause? Gibt es Lokale in der Nähe?

Übli­cher­weise gibt es pro Tag eine Stunde Mittags­pause. Der genaue zeit­liche Ablauf wird von den Dozent­Innen in Absprache mit den Teil­neh­menden fest­ge­legt.

In der Nähe des Ateliers gibt es den Meid­linger Markt, der jedoch sonn­tags geschlossen hat. Auf der Meid­linger Haupt­straße gibt es einige Lokale. Wir haben auch einen Kühl­schrank, den du gerne für deine Jause benutzen kannst.

Wer ist meine Ansprech­person bei den Schreib­work­shops? An wen wende ich mich bei Fragen?

Für alle orga­ni­sa­to­ri­schen Fragen benutze bitte das Kontakt­for­mular. EinE Büro­mit­ar­bei­terIn wird sich bei dir melden und deine Anfrage gege­be­nen­falls an die rich­tige Ansprech­person weiter­leiten. 

Wie kann ich euch am besten kennen­lernen, bevor ich einen Schreib­work­shop buche oder mich zum Lehr­gang anmelde?

Komm doch einfach zu einem unserer Lite­ra­tur­sa­lons oder zur Abschluss­le­sung unserer Absol­ven­tInnen. Bevor der Lehr­gang beginnt, veran­stalten wir norma­ler­weise auch einige Infor­ma­ti­ons­abende.

Auch die Biogra­phien der Dozent­Innen, die Rezen­sionen und unser Blog geben ein Bild von unseren Schwer­punkten und Tätig­keiten.

Für wen ist der Lehr­gang geeignet?

Der Lehr­gang ist für alle Menschen geeignet, die Ihre Freude am Schreiben vertiefen und / oder weiter­geben wollen – beson­ders für Menschen, die gerne kreativ sind und Krea­ti­vität weiter­geben, Räume schaffen, sich beruf­lich umori­en­tieren oder Ansätze des krea­tiven Schrei­bens in ihren Beruf inte­grieren wollen.

Wer unter­richtet bei euch?

Ein wesent­li­ches Merkmal des BÖS ist, dass unsere Dozent­Innen aus vielen unter­schied­li­chen Berei­chen kommen und teils schon sehr lange unter­richten, teils aber auch neu sind. Das sind zum einen Autor­Innen unter­schied­li­cher künst­le­ri­scher Ausrich­tungen, aber auch Musi­ke­rInnen, bildende Künstler­Innen, Mitar­bei­te­rInnen aus dem Verlags­wesen, Exper­tInnen aus dem Lite­ra­tur­be­trieb, Wissenschafter­Innen, Kunst­his­to­ri­ke­rInnen und Schau­spie­le­rInnen.

Ich möchte Schrift­stel­lerIn werden. Bin ich bei euch richtig?

Wir sind keine Lite­ra­tu­raka­demie, aber du wirst dich im Lehr­gang intensiv und auf unter­schied­lichsten Ebenen mit Lite­ratur ausein­an­der­setzen und durch diese Arbeit dein eigenes Schreiben profes­sio­na­li­sieren. Du erfährst bei uns auch einiges über den Lite­ra­tur­be­trieb und lernst Autor­Innen persön­lich kennen.