Während die Glücks­katze schlief oder um die Würste schlich

Ein Rück­blick von Petra Schwigl­hofer

Wir, die BÖSinnen vom Lehr­gang 2016/2017, genießen es, uns ca. alle 6 Monate für einen Tag zusam­men­zu­finden. Die Treff­punkte sind mal da, mal dort.

Nach Salz­burg und Neuhofen/Krems war nun Baden bei Wien dran.

Eva, die Gast­ge­berin für dieses 3. Treffen, hatte ein feines Programm zusam­men­ge­stellt: Neben Essen und Plau­dern auch einen Ausstel­lungs­be­such inklu­sive darauf abge­stimmter Schreib­an­re­gung. Es gab sogar einen Zeit­plan.

Doch da war sie. Die Katze im Sack. Also Nala im Billa-Sackerl. Bis heute hege ich die Vermu­tung, die Glücks­katze hat an unserer Zeit geknab­bert. Verdächtig machte sie sich, als sie um die Würste schlich.

Wir star­teten mit Prosecco, feierten einander und unsere lite­ra­ri­schen Erfolge: Den 1. Platz beim FORUM LAND Lite­ra­tur­preis und einen sensa­tio­nellen Buch­ver­trag. Wir feierten den schmerz­freien Rücken, freud­voll durch­ge­führte Semi­nare, ziel­stre­bige Wett­be­werbs­teil­nahmen, die Diplom­ar­beits­thema-Annahme und den gelun­genen Dach­ausbau.

Nach so viel „Sprudel“, sowohl im Glas als auch in unseren Erzäh­lungen, spazierten wir durch Baden. Wir bestaunten im Rahmen des „Festival La Gacilly-Baden Photo“ Teile der Openair-Foto-Ausstel­lung. Wir schauten in bunte Gesichter, in trau­rige Augen, in nebe­lige Land­schaften und tieri­sche Seelen. All das mündete in einem Grup­pen­bild vor einem Grup­pen­bild.

Danach wollte das von Gerhard (Evas Mann) vorbe­rei­tete Gegrillte verspeist werden, der Halloumi wollte quiet­schen, die neue BÖS-Website wollte umschwärmt werden, der Mispel-Baum bewun­dert, weitere Ausschrei­bungs­er­fah­rungen ausge­tauscht und der Bauch gehalten werden.

Und dann war plötz­lich die Zeit weg. Nala? Es war gerade noch genü­gend Zeit übrig, Kaffee zu trinken, Marlies‘ Heidel­beer­muf­fins bis auf den letzten Brösel und die Anis-Plätz­chen fast aufzu­essen. Schon mussten wir los. Wir hatten den Besuch im BÖS-Lite­ra­tur­salon auf unserer Agenda. Dort fielen wir mit 10-minü­tiger Verspä­tung ein und mischten uns unter die zahl­rei­chen Gäste. Der Beifall für die Akteu­rinnen ging uns leicht von der Hand. Wir waren wieder am Feiern.

Ein tosender Applaus geht ebenso an Eva und Gerhard für ihre groß­zü­gige Gast­freund­schaft. Dazu lege ich einen Herzen­strom­mel­wirbel an meine wunder­vollen BÖSinnen. Auch wenn wir diesmal keine Zeit für die gemein­same Schrei­bein­heit fanden, so zog sich das Schreiben als Thema durch den Tag, verwob sich in Gespräche und Anek­doten. Es begleitet und inspi­riert uns. Gut, dass das Treffen #4 bereits in Vorbe­rei­tung ist.

 

Petra Schwigl­hofer, September 2018

Petra Schwigl­hofer ist Autorin und Schreib­päd­agogin. Sie bietet unter anderem „Schreiben und Wandern“ an und gestaltet Poesie-Farb­karten.
mehr lesen

 

Der Text entstand nach dem 3. BÖS-Lehr­gangs­treffen am 15.9.2018 in Baden bei Wien, bei Eva Woska-Nimmer­voll & Gerhard Nimmer­voll.

Mit dabei: Maria Aschen­wald, Margit Billinger, Elisa­beth Dimminger, Carina Greußing, Petra Schwigl­hofer, Marlies Thus­wald.

Gabriela Kain­berger-Riedler und Erika Walch-Sommer konnten diesmal nicht dabei sein.