BÖS(e) Mitglieder

Die Mitglieder
des BÖS

Die Mitglieder
des BÖS

Unsere Mitglieder sind Absol­ven­tInnen des Lehr­gangs Schreib­päda­gogik oder dem Berufs­ver­band und unseren Anliegen in anderer Weise stark verbunden. Sie arbeiten in unter­schied­li­chen Kontexten als Schreib­pädagog­Innen und Autor­Innen oder schreiben einfach gerne.

Hier kannst du demnächst mehr über unsere Mitglieder erfahren.

Aschen­wald Maria

Baco Walter

Bacovsky Christa

* in Wien. Zurzeit wech­sel­weise wohn­haft in Gablitz (NÖ) und Kasta­ni­en­baum (LU/Schweiz). Bis zur Pensio­nie­rung in der kfm. Geschäfts­lei­tung eines E‑Technikbetriebs tätig, anschlie­ßend bis 2019 in der Flücht­lings-Erwach­se­nen­bil­dung.
Absol­ventin zahl­rei­cher Lite­ratur-Work­shops.
Teil­neh­merin am BÖS-Lehr­gang 2018/2019.

Die Zeit vor BÖS: Die fantas­ti­sche Kopf- wie auch die reale Welt sind voll von Geschichten.

Die Zeit nach BÖS: Kein Schritt ohne Notiz­buch! Die BÖS-Ausbil­dung lehrt Neues zu probieren. Inspi­ra­tion ist überall und über jedes Thema lohnt es sich zu schreiben.

Zuletzt erschienen:
„Die vielen Wesen in mir“, Erzäh­lungen. Memoiren-Verlag 2016
„Die Welt will getragen werden“, Prosa und Gedichte. Memoiren-Verlag 2019

Mehr Infos

Foto: Christa Bacovsky

Baum­gartner-Ram Selma

Billinger Margit

Böhm Inge­borg

Breyer Gudrun

Bubla Betty

Dimminger Elisa­beth

Diwald Sonn­traut

Dörn Eva Maria

Farcher Roman

Fleh­schurz Eva

Gawlik Ilse

Hoff­mann Ingrid

Jöllinger Harald

Geboren 1973 in Mödling; lebt in Maria Enzers­dorf, schreibt Nonsens, schwarz­hu­mo­rige Lyrik und Kurz­prosa. Teil­nehmer der Celler Schule 2007 und Gewinner des Irseer Pegasus 2013. Absol­vent der Leon­dinger Akademie für Lite­ratur 2016. Publi­kums­preis bei der Nacht der schlechten Texte in Villach 2016. BÖS-Lehr­gangs­teil­nehmer 2018/2019.

Veröf­fent­li­chungen:
Schlichte Gedichte. Memoiren-Verlag 2008
Marillen & Sauer­kraut, Erzäh­lungen. Kremayr & Sche­riau 2019

Foto: Alain Barbero

Kain­berger-Riedler Gabriela

Kapaun Sonja

Schreiben begleitet mich im Grunde schon, seit ich schreiben kann. Ich schreibe ohne allzu großen lite­ra­ri­schen Anspruch, zur Klärung, um den Gefühls- und Gedan­ken­schwamm auszu­drü­cken. Schreiben bringt innere Prozesse in Gang und Ordnung in Herz und Hirn.

Neben der Ausbil­dung zur Schreib­päd­agogin habe ich eine Ausbil­dung zur Dipl. Erwach­se­nen­bild­nerin sowie Fort­bil­dungen in Poesie- und Biblio­the­rapie und als Trai­nerin für Biogra­fie­ar­beit gemacht. Seit 1994 leite ich Schreib­gruppen und ich sehe mich vor allem als „Wort­heb­amme“, Expertin für Inspi­ra­tion und Ermu­ti­gung und Wegbe­glei­terin auf dem persön­li­chen Erkennt­nis­pfad.

Unter dem Ober­be­griff „Schreib­Raum“ finden sich sowohl regel­mä­ßige Kurse „Krea­tives Schreiben“ in diversen Bildungs­ein­rich­tungen, als auch Jahres­kurse „Biogra­fisch-heil­sames Schreiben“ und „write&talk – Das Schreib­früh­stück“ mit dem Fokus auf „Schreiben als Ressource“.

In allen Gruppen ist für mich die Freude am krea­tiven Ausdruck, das Staunen über die eigenen Fähig­keiten und die Beglei­tung zur Selbst­er­kenntnis der Teilnehmer*innen am wich­tigsten. Deshalb ist es nach wie vor die schönste Sache der Welt für mich, Menschen zum Schreiben zu animieren und zu moti­vieren.

Mehr Infos

kapaun@schreibraum-linz.at

Foto: privat

Koka­rnig Hilde­gard

aufge­wachsen in Vikt­ring bei Klagen­furt, lebt in Graz.
Magis­terium und Promo­tion in Graz, einjäh­riges Lektorat an der Univer­sität Wuhan/ VR-China.
Unter­richtet an der MEDIENHAK GRAZ Deutsch, früher auch Ethik und Krea­tives Schreiben. Schreib­work­shops für Jugend­liche und Erwach­sene.
Reisende, Video­fil­merin und begeis­terte Lite­ratin.
Lehr­gang Schreib­päda­gogik.
Ausbil­dung in Poesie­t­he­rapie.
Zweite Vorsit­zende der Deutsch­spra­chigen Gesell­schaft für Poesie- und Biblio­the­rapie (für D, A, CH, mit Sitz in Deutsch­land).

Zuletzt erschienen:
„Sommer der Poetinnen“, hrsg. gemeinsam mit Anita C. Schaub. Memoiren-Verlag 2017

Kontakt

Kopeczky Chris­tina

Kowat­schek Manfred

Krcmá­rová Rhea

Krech Brigitte

Leroch Karin

* 1963 in Mödling.
Studierte 3 Jahre Über­setzer für Englisch und Italie­nisch. Arbeitet in Wien.
2015–2017 Besuch des Lehr­gangs Schreib­päda­gogik des Berufs­ver­bandes Öster­rei­chi­scher Schreib­pädagog­Innen (BÖS).
Schreibt seit 2010 Kurz­ge­schichten. Veröf­fent­li­chungen in Lite­ra­tur­zeit­schriften und Antho­lo­gien.

Zuletzt erschienen:
„Norma“, in: F‑Diagnosen. p.machinery, 2020
„Die Saat“. Verlag Ohneohren, 2016

 Kontakt

Foto: Karin Leroch

Lorenz Waltraud | Ehren­mit­glied

Lotters­berger Beate

Meisel Daniela

Daniela Meisel absol­viert den BÖS-Lehr­gang Schreib­päda­gogik 2015/16 und unter­richtet seither laufend Krea­tives Schreiben. 

Ihre Kurse finden an Volks­schulen, weiter­füh­renden Schulen, Volks­hoch­schulen und privat statt. In die Work­shops lässt sie ihre persön­liche Erfah­rung als Autorin einfließen und würzt die Schreib­an­re­gungen gerne mit biolo­gi­schen Themen. Reisen, lite­ra­ri­sche Impulse und Malerei spielen weitere wich­tige Rollen. Am meisten schätzt sie an ihren Werk­stätten die Viel­falt der Texte, den Austausch und das Wissen der Gruppe.

Daniela Meisel ist Biologin, Kultur­preis­trä­gerin des Landes Nieder­ös­ter­reich, und lebt und arbeitet als Texterin, Schreib­päd­agogin und Autorin mit ihrer Familie in Pfaff­stätten.

Werk­aus­wahl:
Gegen einsam. Roman. Picus 2012
Opa Ottos Wunder­wagen. Kinder­buch. Picus 2013
Der Himmel anderswo. Roman. Picus 2013
Felix Funken­flug. Kinder­buch. Picus 2017
Wovon Schwalben träumen. Roman Picus 2018

 

Mehr Infos
Face­book

Foto: Elisa­beth Novy

Menke Birgit

Mölschl Brigitte Claudia

Mühl­bauer Britta

Neben­führ Christa

Nußbaumer Laura

Oehlzand Sabine

Peer-Englich Torsten

Perfahl Roswitha

Peter­nell Mari­anne

* 1956 in Kärnten als Tochter eines Schmieds und einer Schnei­derin.
Studium von Deutsch und Geschichte Lehramt.
Jobs als Zeitungs­ver­käu­ferin, Tank­wartin, Kell­nerin, Inter­viewerin, Erzie­herin im TSH, Maler­mo­dell usw.
1986/87 Deutsch für Ausländer am BFI Wien.
1987 – 1991 Schul­be­ra­tungs­stelle für Ausländer im Wiener Schul­ser­vice.
Ab 1991 voll­be­schäf­tigt an der HTL-Donau­stadt.
1992 und 1996 Geburt der Kinder Fanny und Julian.
1994 Pädagogik-Kurse bei Rebeca und Mauricio Wild.
1995 Grün­dung eines Montesso­rik­in­der­gar­tens.
Seit 2016 in Pension.
2004–2006 Ausbil­dung zur Schreib­päd­agogin.
2005 Leitung eines Work­shops „Krea­tives Schreiben“ in der Sommer­aka­demie Zakyn­thos.

Veröf­fent­li­chungen in Lite­ra­tur­zeit­schriften und Antho­lo­gien.

Zuletzt erschienen:
Gedichte. In: dulcinea 7, 2005.

Mehr Info

Piuk Petra

Pokorny Daniela

Pöll­mann Karin

Rammsl-Sauer Alex­andra

Rangger Patrick

Richter Karin

Rietzler Birgit

Robi­nigg Anna

Rosen­berger Roswitha

Schaub Anita C.

Schmoll Katha­rina

Schwarz Vera

Schwigl­hofer Petra

Sideris Hannah

Simon Daniela

Steindl Irene

Thus­wald Marlies

Wagner Eva-Maria

Walch-Sommer Erika

Waugh Peter

Wild Gabriele

* 1975 in Wien. Neben beruf­li­chen Schwer­punkten in der Sozialen Arbeit und in der Lehre Beschäf­ti­gung mit Thea­ter­me­thoden (Boal) und Grün­dung einer Schreib­gruppe bei einem Tausch­fest 2009. Seither krea­tives Schreiben in diesem Kreis, Café-Haus-Lesungen.

Als Super­vi­sorin und Schreib­coach schafft sie aktuell den Rahmen, beruf­lich den roten Faden zu finden und Geschichten neu zu denken und zu erzählen.

Publi­ka­tionen:
Street­work und Aufsu­chende Soziale Arbeit im öffent­li­chen Raum. Hrsg: Marc Diebä­cker, Gabriele Wild. Verlag für Sozi­al­wis­sen­schaften. 2020
Fach­ar­tikel zu: Bera­tung und Beglei­tung, Insze­nie­rung und Diskri­mi­nie­rung, Diversität/Offene Jugendarbeit/Intersektionalität, Akzep­tanz und Straße

Mehr Infos

kontakt@gabrielewild.at

Foto: Gabriele Wild

Willam-Kinz Ulrike

Aufge­wachsen am Bodensee in Vorarl­berg. Seit 40 Jahren glück­liche Wienerin.

Hatte immer schon ein Faible fürs Schreiben von Alltags- und Gebrauchs­texten.
Berufs­schrei­berin.

Seit 1995 selbst­stän­dige PR-Bera­terin. Verfasst Texte aller Art und für diverse Zwecke (Maga­zine, News­letter, Mailings, Inse­rate, Medi­en­texte, Webtexte) für Touris­mus­ver­bände, Touris­mus­in­sti­tu­tionen und Hotels.

Begleitet Wording-Stra­te­gien.

Hält, in Koope­ra­tion mit Partner*innen, fach­spe­zi­fi­sche Semi­nare wie „Touris­mus­texte, die ankommen“, „Packages, die auffallen“, „PR im Tourismus – hörbar machen – sichtbar werden“, „Krea­tives Schreiben“.

Hat den BÖS-Lehr­gang 2015 abge­schlossen und die Einblicke ins lite­ra­ri­sche, expe­ri­men­telle Schreiben sehr genossen.

Mehr Infos
Text und Wort

ukinz@kinz-pr.at

Foto: candid moments

Winkler-Hermaden Ulrike

Wond­ratsch Irene

Woska-Nimmer­voll Eva