_rohr_köhl_auer – Foto-Text-Inter­­fe­­renzen von Claudia Rohr­auer und Markus Köhle.

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler

Was für ein inspi­rie­rendes, vergnüg­li­ches, trans­me­diales Dialog-Expe­ri­ment zwischen Foto­grafie und Lite­ratur, zwischen der Foto­grafin Claudia Rohr­auer und dem „Sprach­in­stal­la­teur“ (nach Eigen­de­fi­ni­tion) Markus Köhle, zwischen den Fotos, den Texten und den Lesenden, den Betrach­tenden!

Das Konzept ist so einfach wie genau: „Rohr­köhlauer ist ein Dialog zwischen Foto­grafie und Lite­ratur. Die Foto­grafin Claudia Rohr­auer gibt das Bild und den Rhythmus vor, der Autor Markus Köhle liefert den dementspre­chend kurzen oder langen Text – je nach Bild­fre­quenz: 1 Foto pro Woche = 7 Zeilen Text, 1 Foto pro Montag = 28 – 31 Zeilen, 1 Foto pro Jahr = 365 Zeilen, 2 Fotos pro Tag = 2 halbe Zeilen etc. Vorab­spra­chen gibt es keine. Die Projekt­dauer ist auf 1 Jahr (2017) respek­tive maximal 365 Bild-Text-Zeilen ange­legt“. Dieses Konzept gibt Markus Köhle den Rahmen für freies Asso­zi­ieren, für sprach­liche Zu- und Einfälle aller Art.

Die Rohr­köhlauer sind durch­num­me­riert, datiert, orts­be­zogen und mit einem Titel versehen. Dazu gibt es noch eine Liste der Schau­plätze, an denen die Fotos gemacht wurden. Schau­platz, der Ort , die Stelle an der sich etwas Bestimmtes abge­spielt hat, etwas Bestimmtes statt­findet, statt­ge­funden hat. Etwas, worauf Claudia Rohr­auer ihren Blick, ihre Kamera gerichtet hat. Die 38 Fotos sind in Grie­chen­land, USA, Finn­land, Deutsch­land, Öster­reich, Schweden, Argen­ti­nien entstanden. Markus Köhle reagiert mit 365 Zeilen Prosa­mi­nia­turen inklu­sive Wort­er­fin­dungen vom Feinsten.

Und dann hat Rohr­köhlauer so eine gewisse Inter­fe­renz (Verwechs­lung ähnlich klin­gender Wörter inner­halb der eigenen Sprache) mit Kalauer (Wort­witz, Wort­spiel und die Stadt Kalau in der Nieder­lau­sitz).

Das graphisch wunder­schön gestal­tete Buch macht zudem Lust, das inter­fe­rieren und dialo­gi­sieren selbst fort­zu­setzen: zu einem Foto einen Text zu schreiben, zu einem Text ein Foto zu machen.

Die Rezen­sentin kann es jeden­falls kaum erwarten, das Rohr­köhlauer-Projekt (es gibt auch Post­karten zum Buch) ins BÖS Lehr­gangs­modul 6 „Sprache als Kunst“ zu bringen, wo es um unter­schied­liche Text-Bild-Inter­ak­tionen geht.

 

Brigitta Höpler, August 2019

Für die Rezen­sionen sind die jewei­ligen Verfas­se­rInnen verant­wort­lich.

 

Markus Köhle, Claudia Rohr­auer, _rohr_köhl_auer, foto-text-inter­fe­renzen
Wien: Sonder­zahl 2019
88 Seiten
Euro 22,00
ISBN: 978 3 85449 525 3

mehr zum Buch

mehr zu Markus Köhle

mehr zu Claudia Rohr­auer

mehr zu Brigitta Höpler

mehr zu Brigitta Höpler beim BÖS

mehr zu den Lehr­gangs­mo­dulen