Refle­xionen

Wenn ich schreibe, setze ich mich aus

Zum Feed­back in Schreib­gruppen – Gedanken von Hannah Sideris. Vor einiger Zeit habe ich an einem Schreib­work­shop teil­ge­nommen.
Den ersten Text – das Thema war „Kanal“ – schrieb ich im Garten des Palazzo Zenobio …

mehr lesen

Schreiblust – oder wie die Wiener Schreib­päda­gogik mein Leben verän­derte

Erfah­rungen von Sabine Rädisch. Es begann mit einem Traum: Ich war vier Jahre alt und wachte auf, bevor die span­nende Geschichte endete. Also dachte ich mir eine Fort­set­zung aus. Seitdem erfinde ich Geschichten …

mehr lesen

Verlag oder Ich?

Erfah­rungen mit Self­pu­bli­shing von Claudia Dabringer. Glaubt mir, ich habe es anders versucht – also bei einem Verlag. Genauer gesagt bei einer Lite­ra­tur­agentin, der ich meine Blog­bei­träge, die ich Woche für Woche verfasse, schmack­haft machen wollte …

mehr lesen

Inter­me­dialer Transfer: Text­ge­stal­tung im Museum

Gedanken von Silvia Waltl. Das Zusam­men­wirken von bildender Kunst und dem geschrie­benen Wort hat mich schon immer inter­es­siert. Am Wiener Institut für Kultur­kon­zepte zur Kunst­ver­mitt­lerin ausge­bildet, entschied ich mich bald für die prak­ti­sche Umset­zung …

mehr lesen

Sprach­spiele und Paki­sta­ni­sches Curry in der BÖS Nach­bar­schaft

Ein Rund­um­blick von Brigitta Höpler. Überall in der Stadt begegnet uns Geschrie­benes: Hinweis- und Verbots­schilder, Stra­ßen­namen, Werbung, Logos, Geschäfts­in­schriften – wer einmal in der Stadt zu lesen beginnt …

mehr lesen

Frank­furt FAQ. Oder: Eine Anlei­tung zur Buch­messe

Ein Rück­blick von Barbara Rieger mit Gedanken von Martin Peichl. Dein erstes Mal? Vor drei Jahren lief ich auf der Frank­furter Buch­messe meinem dama­ligen Auftrag­geber hinterher, fuhr Roll­treppen hinauf, Roll­treppen hinunter …

mehr lesen

Sind Sie glück­lich? – Eine Frage und viele Antworten

Gedanken von Erika Kronabitter. Als 15jährige entdeckte ich in einer Illus­trierten das Bild einer jungen Frau. Quer über dem Bild stand in Groß­buch­staben die Frage: „Sind Sie glück­lich?“ Was für eine Frage! Ja, war ich denn glück­lich …

mehr lesen

Abschied vom Genie – Wie die Schreib­päda­gogik in Öster­reich einzog

Gedanken von Britta Mühl­bauer. Als ich Ende der 1980er Jahre zu schreiben begann, galt das lite­ra­ri­sche Schreiben in Öster­reich als Genie­sache. Man konnte es oder man konnte es nicht. Es zu unter­richten schien undenkbar …

mehr lesen

Die Stadt als Schreib­raum

Gedanken von Brigitta Höpler. Ausgangs­punkt und Inspi­ra­tion für viele meiner Stadt­pro­jekte (Stadt­schreiben, (W)ORTE Foto­no­tizen, Work­shop Urbane Text­felder) ist das Bild von „der Stadt als Text“ des fran­zö­si­schen Autors, Lite­ratur- und Kunst­theo­re­ti­kers Michel Butor …

mehr lesen

Aus BOeS wird BÖS

Gedanken von Peter Bosch. Unsere Home­page war in die Jahre gekommen, war nicht für Mobil­ge­räte opti­miert, einigen gefiel auch die Farbe nicht (rote Schrift auf gelbem Hinter­grund). Die Struktur war im Laufe der Zeit unüber­sicht­lich geworden …

mehr lesen

Wenn ich schreibe, setze ich mich aus

Zum Feed­back in Schreib­gruppen – Gedanken von Hannah Sideris. Vor einiger Zeit habe ich an einem Schreib­work­shop teil­ge­nommen.
Den ersten Text – das Thema war „Kanal“ – schrieb ich im Garten des Palazzo Zenobio …

mehr lesen

Schreiblust – oder wie die Wiener Schreib­päda­gogik mein Leben verän­derte

Erfah­rungen von Sabine Rädisch. Es begann mit einem Traum: Ich war vier Jahre alt und wachte auf, bevor die span­nende Geschichte endete. Also dachte ich mir eine Fort­set­zung aus. Seitdem erfinde ich Geschichten …

mehr lesen

Verlag oder Ich?

Erfah­rungen mit Self­pu­bli­shing von Claudia Dabringer. Glaubt mir, ich habe es anders versucht – also bei einem Verlag. Genauer gesagt bei einer Lite­ra­tur­agentin, der ich meine Blog­bei­träge, die ich Woche für Woche verfasse, schmack­haft machen wollte …

mehr lesen

Inter­me­dialer Transfer: Text­ge­stal­tung im Museum

Gedanken von Silvia Waltl. Das Zusam­men­wirken von bildender Kunst und dem geschrie­benen Wort hat mich schon immer inter­es­siert. Am Wiener Institut für Kultur­kon­zepte zur Kunst­ver­mitt­lerin ausge­bildet, entschied ich mich bald für die prak­ti­sche Umset­zung …

mehr lesen

Sprach­spiele und Paki­sta­ni­sches Curry in der BÖS Nach­bar­schaft

Ein Rund­um­blick von Brigitta Höpler. Überall in der Stadt begegnet uns Geschrie­benes: Hinweis- und Verbots­schilder, Stra­ßen­namen, Werbung, Logos, Geschäfts­in­schriften – wer einmal in der Stadt zu lesen beginnt …

mehr lesen

Frank­furt FAQ. Oder: Eine Anlei­tung zur Buch­messe

Ein Rück­blick von Barbara Rieger mit Gedanken von Martin Peichl. Dein erstes Mal? Vor drei Jahren lief ich auf der Frank­furter Buch­messe meinem dama­ligen Auftrag­geber hinterher, fuhr Roll­treppen hinauf, Roll­treppen hinunter …

mehr lesen

Sind Sie glück­lich? – Eine Frage und viele Antworten

Gedanken von Erika Kronabitter. Als 15jährige entdeckte ich in einer Illus­trierten das Bild einer jungen Frau. Quer über dem Bild stand in Groß­buch­staben die Frage: „Sind Sie glück­lich?“ Was für eine Frage! Ja, war ich denn glück­lich …

mehr lesen

Abschied vom Genie – Wie die Schreib­päda­gogik in Öster­reich einzog

Gedanken von Britta Mühl­bauer. Als ich Ende der 1980er Jahre zu schreiben begann, galt das lite­ra­ri­sche Schreiben in Öster­reich als Genie­sache. Man konnte es oder man konnte es nicht. Es zu unter­richten schien undenkbar …

mehr lesen

Die Stadt als Schreib­raum

Gedanken von Brigitta Höpler. Ausgangs­punkt und Inspi­ra­tion für viele meiner Stadt­pro­jekte (Stadt­schreiben, (W)ORTE Foto­no­tizen, Work­shop Urbane Text­felder) ist das Bild von „der Stadt als Text“ des fran­zö­si­schen Autors, Lite­ratur- und Kunst­theo­re­ti­kers Michel Butor …

mehr lesen

Aus BOeS wird BÖS

Gedanken von Peter Bosch. Unsere Home­page war in die Jahre gekommen, war nicht für Mobil­ge­räte opti­miert, einigen gefiel auch die Farbe nicht (rote Schrift auf gelbem Hinter­grund). Die Struktur war im Laufe der Zeit unüber­sicht­lich geworden …

mehr lesen

Wenn ich schreibe, setze ich mich aus

Zum Feed­back in Schreib­gruppen – Gedanken von Hannah Sideris. Vor einiger Zeit habe ich an einem Schreib­work­shop teil­ge­nommen.
Den ersten Text – das Thema war „Kanal“ – schrieb ich im Garten des Palazzo Zenobio …

mehr lesen

Schreiblust – oder wie die Wiener Schreib­päda­gogik mein Leben verän­derte

Erfah­rungen von Sabine Rädisch. Es begann mit einem Traum: Ich war vier Jahre alt und wachte auf, bevor die span­nende Geschichte endete. Also dachte ich mir eine Fort­set­zung aus. Seitdem erfinde ich Geschichten …

mehr lesen

Verlag oder Ich?

Erfah­rungen mit Self­pu­bli­shing von Claudia Dabringer. Glaubt mir, ich habe es anders versucht – also bei einem Verlag. Genauer gesagt bei einer Lite­ra­tur­agentin, der ich meine Blog­bei­träge, die ich Woche für Woche verfasse, schmack­haft machen wollte …

mehr lesen

Inter­me­dialer Transfer: Text­ge­stal­tung im Museum

Gedanken von Silvia Waltl. Das Zusam­men­wirken von bildender Kunst und dem geschrie­benen Wort hat mich schon immer inter­es­siert. Am Wiener Institut für Kultur­kon­zepte zur Kunst­ver­mitt­lerin ausge­bildet, entschied ich mich bald für die prak­ti­sche Umset­zung …

mehr lesen

Sprach­spiele und Paki­sta­ni­sches Curry in der BÖS Nach­bar­schaft

Ein Rund­um­blick von Brigitta Höpler. Überall in der Stadt begegnet uns Geschrie­benes: Hinweis- und Verbots­schilder, Stra­ßen­namen, Werbung, Logos, Geschäfts­in­schriften – wer einmal in der Stadt zu lesen beginnt …

mehr lesen

Frank­furt FAQ. Oder: Eine Anlei­tung zur Buch­messe

Ein Rück­blick von Barbara Rieger mit Gedanken von Martin Peichl. Dein erstes Mal? Vor drei Jahren lief ich auf der Frank­furter Buch­messe meinem dama­ligen Auftrag­geber hinterher, fuhr Roll­treppen hinauf, Roll­treppen hinunter …

mehr lesen

Sind Sie glück­lich? – Eine Frage und viele Antworten

Gedanken von Erika Kronabitter. Als 15jährige entdeckte ich in einer Illus­trierten das Bild einer jungen Frau. Quer über dem Bild stand in Groß­buch­staben die Frage: „Sind Sie glück­lich?“ Was für eine Frage! Ja, war ich denn glück­lich …

mehr lesen

Abschied vom Genie – Wie die Schreib­päda­gogik in Öster­reich einzog

Gedanken von Britta Mühl­bauer. Als ich Ende der 1980er Jahre zu schreiben begann, galt das lite­ra­ri­sche Schreiben in Öster­reich als Genie­sache. Man konnte es oder man konnte es nicht. Es zu unter­richten schien undenkbar …

mehr lesen

Die Stadt als Schreib­raum

Gedanken von Brigitta Höpler. Ausgangs­punkt und Inspi­ra­tion für viele meiner Stadt­pro­jekte (Stadt­schreiben, (W)ORTE Foto­no­tizen, Work­shop Urbane Text­felder) ist das Bild von „der Stadt als Text“ des fran­zö­si­schen Autors, Lite­ratur- und Kunst­theo­re­ti­kers Michel Butor …

mehr lesen

Aus BOeS wird BÖS

Gedanken von Peter Bosch. Unsere Home­page war in die Jahre gekommen, war nicht für Mobil­ge­räte opti­miert, einigen gefiel auch die Farbe nicht (rote Schrift auf gelbem Hinter­grund). Die Struktur war im Laufe der Zeit unüber­sicht­lich geworden …

mehr lesen

Ja da schau her –
Noch mehr zu lesen!