Rezensionen

Die Zukunft (der Lite­ratur) – Max Höfler (Hrsg.)

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Gänz­lich auf der Höhe der Zeit, denn wie sollte man sonst die Fühler in die Zukunft ausstre­cken, findet sich die von Max Höfler zusam­men­ge­stellte 50. Ausgabe des Gangan Lit-Mags. „Die Zukunft (der Lite­ratur)“ ist die Gegen­wart „,

mehr lesen

Die Welt will getragen werden – Christa Bacovsky

Eine Rezen­sion von Harald Jöllinger. „Die Welt will getragen werden.” Das ist nicht nur die private Meinung von Christa Bacovsky, so hat sie auch ihr zweites Buch benannt. Und wie das gemeint ist, kann man nicht nur am Umschlag sehen, auf dem die Erdkugel von einer Schnecke getragen wird …

mehr lesen

Kinder der Poesie – Barbara Rieger und Alain Barbero

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Begeg­nung inspi­riert, bringt Ideen und initi­iert Projekte. „Kinder der Poesie“ ist das dritte Projekt der Autorin und Schreib­päd­agogin Barbara Rieger und des Foto­grafen Alain Barbero. 2013 star­teten sie den Kaffee­haus­blog …

mehr lesen

wir gehen. keiper lyrik 21 – Sandra Hubinger

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein Prototyp von Lyrik ist tradi­ti­ons­gemäß das Natur­ge­dicht. Oft spie­gelt sich in ihm die Seelen­be­find­lich­keit eines lyri­schen Ichs oder einer verdeckten Sprech­in­stanz. Hierfür werden dunkle Wolken, der erstarrte See …

mehr lesen

Das erste Mal. Autor­innen und Autoren über ihr erstes Buch – Wolf­gang Paterno (Hg.)

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Erika Wimmers Gedichte schlagen ein wie Kometen. Das ist an dieser Stelle ausschließ­lich positiv gemeint, sie sind aufge­laden, poetisch und kommen mit einer Wucht daher …

mehr lesen

Orte sind – Erika Wimmer Mazohl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Erika Wimmers Gedichte schlagen ein wie Kometen. Das ist an dieser Stelle ausschließ­lich positiv gemeint, sie sind aufge­laden, poetisch und kommen mit einer Wucht daher …

mehr lesen

Als meine Thera­peutin schwieg – Lisa Mundt

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Mit einsil­bigen Fragen und Antworten spre­chen in Lisa Mundts Debüt­roman „Als meine Thera­peutin schwieg“ Thera­peutin Tina und ihre Pati­en­tInnen mitein­ander …

mehr lesen

Der stehende Fluß – Dieter Sperl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Fraktal, versprengt, voll Bliz­zards, Illu­mi­na­tionen, geis­tigen Versen­kungen, wieder­keh­renden Erin­ne­rungen, Ansichten, Beob­ach­tungen, Gesprä­chen, Fetzen von Inter­ak­tion, Stills, Zeilen …

mehr lesen

Garan­tiert schreiben lernen – Gabriele L. Rico

Eine Rezen­sion von Elisa­beth Fereberger. Gabriele L. Rico war Dozentin für Anglistik und Kunst­päd­agogik in Los Angeles, Schreib­leh­rerin und Autorin. Sie entwi­ckelte zu Beginn der 1980iger Jahre das Clus­ter­ver­fahren …

mehr lesen

GRATE – .aufzeich­nen­sys­teme

Eine Rezen­sion von Günter Vallaster. .aufzeich­nen­sys­teme, ihres Zeichens „eine figur, die der eigenen aufzeich­nung (text-bild-welten) entspringt, darin agiert, aus diesem heraus durch aufzeich­nung kommu­ni­ziert“ …

mehr lesen

Hippo­campus – Gertraud Klemm

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Gertraud Klemm ist eine Meis­terin des Hervor­keh­rens von (trotz der schein­baren Aufge­schlos­sen­heit unserer Gesell­schaft) nach wie vor tabui­sierten Themen …

mehr lesen

Romane und Kurz­ge­schichten schreiben, crea­tive writing – Alex­ander Steele (Hg.)

Eine Rezen­sion von Elisa­beth Fereberger. Alex­ander Steele, Heraus­geber dieses Buches, ist Dekan am Gotham Writers Work­shop, New York, einer Schule für Autoren­Innen. Im Vorwort vernimmt man, dass Schreiben ein Hand­werk sei …

mehr lesen

Seil­tänzer und Zaun­gäste – Jörg Zemmler

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. An den Rändern der Wahr­neh­mung und des bewussten Umgangs mit dem Leben, dem Alltag bewegen sich Jörg Zemm­lers leise und unauf­dring­liche Prosa­texte, die alle als Titel Namen enthalten …

mehr lesen

Thesaurus Rex – René Gisler, Eva Braun, Petra Meyer, Armin Müller (Hg.)

Eine Rezen­sion von Günter Vallaster. Ein Nach­schla­ge­werk? Flach­schla­ge­werk? Lach­schla­ger­werk? Alles zusammen! So präsen­tiert sich Thesaurus rex, das welt­weit erste Koffer­wör­ter­buch, 1064 Seiten stark …

mehr lesen

Mutter brennt – Sophie Reyer

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Sophie Reyers neues Buch ist ein mutiger, akri­bisch kompo­nierter und in der Welt der Belle­tristik zudem unge­wöhn­li­cher Wurf, bewegt es sich doch am schmalen Grat …

mehr lesen

Romane schreiben – Gustav Ernst / Karin Flei­sch­anderl

Eine Rezen­sion von Britta Mühl­bauer. Seit ich Anfang der 1980er den ersten Schreib­rat­geber gelesen habe (ein Crea­tive-Writing-Manual, in ameri­ka­ni­schen Buch­hand­lungen im Über­fluss vorhanden), erwarte ich von diesen Büchern …

mehr lesen

_rohr_köhl_auer – Foto-Text-Inter­fe­renzen von Claudia Rohr­auer und Markus Köhle.

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Was für ein inspi­rie­rendes, vergnüg­li­ches, trans­me­diales Dialog-Expe­ri­ment zwischen Foto­grafie und Lite­ratur, zwischen der Foto­grafin Claudia Rohr­auer und dem „Sprach­in­stal­la­teur“ …

mehr lesen

durch / through – Thomas Havlik

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Durch:Wirkungen sind das, nach­hal­tige visuell poeti­sche wie akus­ti­sche Ausein­an­der­set­zungen mit der Welt, wie sie war, wie sie ist, wie sie sein wird. Eine Ausein­an­der­set­zung …

mehr lesen

Trak­tate des Windes. Klage Getöse Flucht – Dine Petrik

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein souve­räner Flow, der jedoch gestal­tungs­wei­send starke Rhyth­mi­sie­rungen enthält, Tönungen, Retar­die­rungen und somit Musi­ka­lität …

mehr lesen

Mir kommt die Hand der Stunde auf meiner Brust so unge­legen, dass ich im Lauf der Dinge beinah mein Herz verwechsle – Isabella Breier

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Nicht noch ein Liebes­ge­dicht? Gut, dann lies doch das neue Werk von Isabella Breier. Das mit dem langen Titel. Genau. Der fängt auf der Vorder­seite an und macht auf der Rück­seite weiter …

mehr lesen

Wien. Eine Stadt im Spiegel ihrer Lite­ratur

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Auf „Wort­wegen“ (Inge­borg Bach­mann) und Text­li­nien durch eine Stadt zu flanieren – was für eine Einla­dung! Thema dieses Kata­log­bu­ches zur gleich­na­migen Ausstel­lung …

mehr lesen

O.M. – Florian Gantner

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Wie gut kennt man einen Menschen nachdem man sein Buch gelesen hat?
Florian Gantner geht in seinem Roman „O.M.“ den großen Schrift­stel­le­rInnen …

mehr lesen

Der Brau­müller Verlag und seine Zeit. 235 Jahre – eine Verlags­chronik – Bernd Schuchter

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Es ist viel die Rede von Lite­ratur, es ist oft die Rede von Autor­innen und Autoren bzw. deren Werken, was jedoch Selten­heits­wert hat, ist die Ausein­an­der­set­zung mit einer Verlagsexis­tenz über 235 Jahre …

mehr lesen

Lily und Jack – Ulrike Winkler-Hermaden

Eine Rezen­sion von Britta Mühl­bauer. Graz, Mitte der 1930er Jahre: Lilys Mutter, die aus armen bäuer­li­chen Verhält­nissen stammt, wünscht sich für ihre Tochter, dass diese es einmal besser haben möge als sie …

mehr lesen

Heinz und sein Herrl – Eva Woska-Nimmer­voll

Eine Rezen­sion von Marlies Thus­wald. Wer hat ihn gesehen? Gibt es ein Motiv? Und hat er den Nach­barn tatsäch­lich umge­bracht? Mit diesen Fragen quält sich das Herrl des gutmü­tigen vier­bei­nigen Heinz …

mehr lesen

P.ROSA – Petra Gangl­bauer, Sophie Reyer

Eine Rezen­sion von Erika Kronabitter. Zwei Autor­innen, zwei Stimmen, die zu einer werden, so im Klap­pen­text. Aber was P.ROSA zu lesen bietet, ist nicht Text schlechthin: P.ROSA ist Perfor­mance, ist Ton, ist laut und leise …

mehr lesen

Wie man Dinge repa­riert – Martin Peichl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Genera­tion X, der Kult­roman von Douglas Coup­land traf den Nerv der 90er Jahre; das Charak­te­ris­ti­sche der drei jungen „Helden“ des Buchs ist, dass sie aus dem genormten Konsum­zwang …

mehr lesen

Sardinen kennen keine Sehn­sucht – Antho­logie

Eine Buch­re­zen­sion von Christa Armann. Manchmal geht es um Sardinen. Jedoch auch um Orte, um Heimat, um Mann und Frau, um eine vergan­gene Zukunft, um Außer­ir­di­sche, Politik, Märchen, Pferde, Kochen und Essen …

mehr lesen

Gefeu­erte Sätze – Petra Gangl­bauer

Eine Rezen­sion von Erika Kronabitter. Auch in ihrem neuen Gedicht­band „Gefeu­erte Sätze“ mit den Kapi­teln „Gewalt Muster“, „Revi­sited“ und „Bles­suren“ geht es Petra Gangl­bauer, wie schon der Titel program­ma­tisch verkündet …

mehr lesen

Marillen & Sauer­kraut – Harald Jöllinger

Eine Rezen­sion von Eva Woska-Nimmer­voll. „Das Problem ist ja nur, dass ich sie so gern hab, die Sonja.“ So beginnt eine Kurz­ge­schichte von Harald Jöllinger (BÖS-Lehr­gang 2017/18), die in seinem ersten Erzähl­band „Marillen & Sauer­kraut“ …

mehr lesen

Schweindi spielt – Thomas Nort­hoff

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Lako­nisch, humor­voll mithin muten die Lieder und Texte des Autors Thomas Nort­hoff an. Die Ironie ist fein­sinnig arti­ku­liert, unter­stri­chen durch Instru­mente wie die Maul­trommel …

mehr lesen

Ache. Ein Versuch. – Udo Kawasser

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Als Versuch bezeichnet der Autor, Tänzer und Über­setzer Udo Kawasser sein jüngstes Werk. Es ist in der Tat weit mehr: Eine sprach­re­fle­xive, präzise Schreib- und Such­be­we­gung, besser noch: Findung. Es ist über­dies eine Studie, es ist Anschauung …

mehr lesen

Selbst­por­trät mit kleinen Sonnen – Irene Wond­ratsch

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Titel und Cover könnten nahe­legen, Irene Wond­ratsch hätte ihre Auto­bio­grafie geschrieben. Tatsäch­lich entwirft sie spie­le­risch, expe­ri­men­tell und sprach­ge­wandt Skizzen und Bilder aus ihrem Leben, – Erin­ne­rungen und Phan­tasie …

mehr lesen

Wovon Schwalben träumen – Daniela Meisel

Eine Buch­re­zen­sion von Marlies Thus­wald. Dieses Buch ist ein Platz zum Atmen. Es liegt fein gebunden in der Hand. Vom Umschlag­bild blickt ein Mädchen in Schür­zen­kleid, sepia­farben, an mir vorbei …

mehr lesen

Erbsen­zählen – Gertraud Klemm

Eine Buch­re­zen­sion von Martina Bach­trögler. Die Endzwan­zi­gerin Annika hat ihren Job als Physio­the­ra­peutin aufge­geben, ihr Kunst­ge­schichts­stu­dium mehr oder weniger geschmissen und arbeitet im Namenlos als Kell­nerin, bis ihr etwas Besseres …

mehr lesen

Bis ans Ende, Marie – Barbara Rieger

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein packendes und dennoch akri­bisch gemachtes Roman­debüt legt die Autorin und Schreib­päd­agogin Barbara Rieger vor. Beispiellos rasant, dyna­misch und reflek­tiert erzählt sie die Geschichte einer Freund­schaft zweier …

mehr lesen

Mit allen Sinnen – Petra Gangl­bauer

Eine Buch­re­zen­sion von Erika Kronabitter. Wer in einer Stadt geboren ist, muss sie nicht unbe­dingt lieben. Bei manchen Menschen stellt sich zum Ort der Geburt eine Art Heimat­liebe ein. Obwohl sie außer der Tatsache, dass dieser Ort der Geburtsort ist, nichts …

mehr lesen

Echofarn – Sigrid Koller, Marlies Thus­wald, Benno Sterzer

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Zuerst waren die Bilder, dann die Worte, dann die Musik. 2016 schickte die Künst­lerin Sigrid Koller einige Bilder an die Schrift­stel­lerin (und BÖS Absol­ventin) Marlies Thus­wald, die dazu einen Text schrieb …

mehr lesen

Krank / Ein- und Ausbil­dungen im Leben – Thomas Nort­hoff

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein „Schre­ckens­raum“, ein „Angst-“ und „Trau­ma­raum“ macht sich breit, wenn Thomas Nort­hoff sich mit dem Thema Krank­heit, insbe­son­dere jener der Lunge, ausein­an­der­setzt. Unwei­ger­lich gehen wir lesend in …

mehr lesen

Melange der Poesie – Barbara Rieger & Alain Barbero

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Melange der Poesie ist Foto­grafie, Lite­ratur, Wiener Kaffee­haus­to­po­gra­phie; ist eine Mischung, ein Streifzug, eine Erzäh­lung: 55 Wiener Cafés, 57 Schrift­steller und Schrift­stel­le­rinnen, 110 schwarz-weiß Fotos …

mehr lesen

Franz und der Regen­schirm – Erika Kronabitter

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein weiteres wert­volles und einschlä­giges Kinder­buch, das jenen, die mit Kindern arbeiten, also Sozi­al­päd­ago­gInnen, Thera­peu­tInnen oder Psycho­lo­gInnen aber auch gene­rell Pädagog­Innen oder Eltern als gute…

mehr lesen

Das Nessel­hemd – Elfriede Kern

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Endlich erscheint wieder ein Buch der ober­ös­ter­rei­chi­schen Autorin, die eine der eigen­wil­ligsten und unver­wech­sel­baren Erzähl-Stimmen Öster­reichs ist! Wie in den Publi­ka­tionen zuvor spannt Kern einen …

mehr lesen

Gelbes Rauschen Bauschen / Oma Thekla Hinterher – Gerda Sengst­bratl

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. In ihrem neuen Buch greift Gerda Sengst­bratl eine Fami­li­en­ge­schichte auf, insbe­son­dere aber jene von „Oma Thekla“ — jene „Ahnin“, über die in der Familie nie ein Wort verloren wurde! Thekla starb vor langer Zeit an …

mehr lesen

Olderix: 7 Bild­se­rien zum Älter­werden – Nora Ascha­cher, Ilse Kilic, Elisa­beth Köpl, Anna Petschinka, Klaus Pitter, Editha Reiterer, Fritz Widhalm

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein pfif­figes, anre­gendes, humor­volles und thema­tisch beinahe schon ein Tabu spren­gendes Heft, das seine Wurzeln im WUK verortet hat und prozes­sual im Laufe eines Jahres zunächst als Bild­ge­mein­schafts­pro­jekt …

mehr lesen

Wie eine Land­schaft aus dem Jahre Schnee – Petra Gangl­bauer

Eine Buch­re­zen­sion von Erika Kronabitter. In ihrem neuen Band „Wie eine Land­schaft aus dem Jahre Schnee“ macht die in Wien und Burgen­land lebende Schrift­stel­lerin die Veror­tung der Orte zum Thema. Petra Gangl­bauer, selbst an mehreren Orten verortet, beschreibt …

mehr lesen

Die Bade­wanne als Kriegs­gerät – Niko­laus Scheibner

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Einen konse­quenten und ebenso aktu­ellen Gedicht­band hat der Autor, Heraus­geber, Initiator und Betreiber der Evolu­ti­ons­bi­blio­thek für zeit­ge­nös­si­sche Avant­gar­de­li­te­ratur nun vorge­legt: Von der Bade­wanne …

mehr lesen

Klee­blatt­gasse Tokio – Herbert J. Wimmer

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Form­ge­bende Verfahren stehen im Zentrum dieser topo­gra­fisch zwischen Wien, Tokio und Nozawa Onsen aufge­spannten sprach­re­fle­xiven Gedichte, in denen Herbert J. Wimmer anhand von Paral­le­lismen, Permu­ta­tionen, …

mehr lesen

Have a Nice Trip – Dieter Sperl

Eine Buch­re­zen­sion von Barbara Rieger. „Erzeugen wir die Welt, von der wir spre­chen, über­haupt nur als Sprach-Traum?“, ist eine der Fragen, die Dieter Sperl auf diesem Trip durch kleine und kleinste Erzähl­par­tikel stellt. Wenig später heißt es: „Irgend­wann …

mehr lesen

Krumme Gedanken: Aus und zu Physik und Poesie – Gundi Feyrer

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Die Erkennt­nisse der Quan­ten­physik und deren Über­set­zung in Sprache sind Movens für den vorlie­genden Band von Gundi Feyrer. Empfeh­lens­wert ist er vor allem auch wegen seiner formalen Aufbre­chungen …

mehr lesen

Konzep­tu­elle Arbeiten – Derek Beau­lieu

Eine Buch­re­zen­sion von Günter Vallaster. Der Kana­dier Derek Beau­lieu zählt zu den viel­sei­tigsten und produk­tivsten Vertre­te­rInnen der gegen­wär­tigen visu­ellen, konzep­tu­ellen und trans­me­dialen Poesie und es ist ein großes Verdienst der von Hartmut …

mehr lesen

Die Zukunft (der Lite­ratur) – Max Höfler (Hrsg.)

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Gänz­lich auf der Höhe der Zeit, denn wie sollte man sonst die Fühler in die Zukunft ausstre­cken, findet sich die von Max Höfler zusam­men­ge­stellte 50. Ausgabe des Gangan Lit-Mags. „Die Zukunft (der Lite­ratur)“ ist die Gegen­wart „,

mehr lesen

Die Welt will getragen werden – Christa Bacovsky

Eine Rezen­sion von Harald Jöllinger. „Die Welt will getragen werden.” Das ist nicht nur die private Meinung von Christa Bacovsky, so hat sie auch ihr zweites Buch benannt. Und wie das gemeint ist, kann man nicht nur am Umschlag sehen, auf dem die Erdkugel von einer Schnecke getragen wird …

mehr lesen

Kinder der Poesie – Barbara Rieger und Alain Barbero

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Begeg­nung inspi­riert, bringt Ideen und initi­iert Projekte. „Kinder der Poesie“ ist das dritte Projekt der Autorin und Schreib­päd­agogin Barbara Rieger und des Foto­grafen Alain Barbero. 2013 star­teten sie den Kaffee­haus­blog …

mehr lesen

wir gehen. keiper lyrik 21 – Sandra Hubinger

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein Prototyp von Lyrik ist tradi­ti­ons­gemäß das Natur­ge­dicht. Oft spie­gelt sich in ihm die Seelen­be­find­lich­keit eines lyri­schen Ichs oder einer verdeckten Sprech­in­stanz. Hierfür werden dunkle Wolken, der erstarrte See …

mehr lesen

Das erste Mal. Autor­innen und Autoren über ihr erstes Buch – Wolf­gang Paterno (Hg.)

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Erika Wimmers Gedichte schlagen ein wie Kometen. Das ist an dieser Stelle ausschließ­lich positiv gemeint, sie sind aufge­laden, poetisch und kommen mit einer Wucht daher …

mehr lesen

Orte sind – Erika Wimmer Mazohl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Erika Wimmers Gedichte schlagen ein wie Kometen. Das ist an dieser Stelle ausschließ­lich positiv gemeint, sie sind aufge­laden, poetisch und kommen mit einer Wucht daher …

mehr lesen

Als meine Thera­peutin schwieg – Lisa Mundt

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Mit einsil­bigen Fragen und Antworten spre­chen in Lisa Mundts Debüt­roman „Als meine Thera­peutin schwieg“ Thera­peutin Tina und ihre Pati­en­tInnen mitein­ander …

mehr lesen

Der stehende Fluß – Dieter Sperl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Fraktal, versprengt, voll Bliz­zards, Illu­mi­na­tionen, geis­tigen Versen­kungen, wieder­keh­renden Erin­ne­rungen, Ansichten, Beob­ach­tungen, Gesprä­chen, Fetzen von Inter­ak­tion, Stills, Zeilen …

mehr lesen

Garan­tiert schreiben lernen – Gabriele L. Rico

Eine Rezen­sion von Elisa­beth Fereberger. Gabriele L. Rico war Dozentin für Anglistik und Kunst­päd­agogik in Los Angeles, Schreib­leh­rerin und Autorin. Sie entwi­ckelte zu Beginn der 1980iger Jahre das Clus­ter­ver­fahren …

mehr lesen

GRATE – .aufzeich­nen­sys­teme

Eine Rezen­sion von Günter Vallaster. .aufzeich­nen­sys­teme, ihres Zeichens „eine figur, die der eigenen aufzeich­nung (text-bild-welten) entspringt, darin agiert, aus diesem heraus durch aufzeich­nung kommu­ni­ziert“ …

mehr lesen

Hippo­campus – Gertraud Klemm

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Gertraud Klemm ist eine Meis­terin des Hervor­keh­rens von (trotz der schein­baren Aufge­schlos­sen­heit unserer Gesell­schaft) nach wie vor tabui­sierten Themen …

mehr lesen

Romane und Kurz­ge­schichten schreiben, crea­tive writing – Alex­ander Steele (Hg.)

Eine Rezen­sion von Elisa­beth Fereberger. Alex­ander Steele, Heraus­geber dieses Buches, ist Dekan am Gotham Writers Work­shop, New York, einer Schule für Autoren­Innen. Im Vorwort vernimmt man, dass Schreiben ein Hand­werk sei …

mehr lesen

Seil­tänzer und Zaun­gäste – Jörg Zemmler

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. An den Rändern der Wahr­neh­mung und des bewussten Umgangs mit dem Leben, dem Alltag bewegen sich Jörg Zemm­lers leise und unauf­dring­liche Prosa­texte, die alle als Titel Namen enthalten …

mehr lesen

Thesaurus Rex – René Gisler, Eva Braun, Petra Meyer, Armin Müller (Hg.)

Eine Rezen­sion von Günter Vallaster. Ein Nach­schla­ge­werk? Flach­schla­ge­werk? Lach­schla­ger­werk? Alles zusammen! So präsen­tiert sich Thesaurus rex, das welt­weit erste Koffer­wör­ter­buch, 1064 Seiten stark …

mehr lesen

Mutter brennt – Sophie Reyer

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Sophie Reyers neues Buch ist ein mutiger, akri­bisch kompo­nierter und in der Welt der Belle­tristik zudem unge­wöhn­li­cher Wurf, bewegt es sich doch am schmalen Grat …

mehr lesen

Romane schreiben – Gustav Ernst / Karin Flei­sch­anderl

Eine Rezen­sion von Britta Mühl­bauer. Seit ich Anfang der 1980er den ersten Schreib­rat­geber gelesen habe (ein Crea­tive-Writing-Manual, in ameri­ka­ni­schen Buch­hand­lungen im Über­fluss vorhanden), erwarte ich von diesen Büchern …

mehr lesen

_rohr_köhl_auer – Foto-Text-Inter­fe­renzen von Claudia Rohr­auer und Markus Köhle.

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Was für ein inspi­rie­rendes, vergnüg­li­ches, trans­me­diales Dialog-Expe­ri­ment zwischen Foto­grafie und Lite­ratur, zwischen der Foto­grafin Claudia Rohr­auer und dem „Sprach­in­stal­la­teur“ …

mehr lesen

durch / through – Thomas Havlik

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Durch:Wirkungen sind das, nach­hal­tige visuell poeti­sche wie akus­ti­sche Ausein­an­der­set­zungen mit der Welt, wie sie war, wie sie ist, wie sie sein wird. Eine Ausein­an­der­set­zung …

mehr lesen

Trak­tate des Windes. Klage Getöse Flucht – Dine Petrik

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein souve­räner Flow, der jedoch gestal­tungs­wei­send starke Rhyth­mi­sie­rungen enthält, Tönungen, Retar­die­rungen und somit Musi­ka­lität …

mehr lesen

Mir kommt die Hand der Stunde auf meiner Brust so unge­legen, dass ich im Lauf der Dinge beinah mein Herz verwechsle – Isabella Breier

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Nicht noch ein Liebes­ge­dicht? Gut, dann lies doch das neue Werk von Isabella Breier. Das mit dem langen Titel. Genau. Der fängt auf der Vorder­seite an und macht auf der Rück­seite weiter …

mehr lesen

Wien. Eine Stadt im Spiegel ihrer Lite­ratur

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Auf „Wort­wegen“ (Inge­borg Bach­mann) und Text­li­nien durch eine Stadt zu flanieren – was für eine Einla­dung! Thema dieses Kata­log­bu­ches zur gleich­na­migen Ausstel­lung …

mehr lesen

O.M. – Florian Gantner

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Wie gut kennt man einen Menschen nachdem man sein Buch gelesen hat?
Florian Gantner geht in seinem Roman „O.M.“ den großen Schrift­stel­le­rInnen …

mehr lesen

Der Brau­müller Verlag und seine Zeit. 235 Jahre – eine Verlags­chronik – Bernd Schuchter

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Es ist viel die Rede von Lite­ratur, es ist oft die Rede von Autor­innen und Autoren bzw. deren Werken, was jedoch Selten­heits­wert hat, ist die Ausein­an­der­set­zung mit einer Verlagsexis­tenz über 235 Jahre …

mehr lesen

Lily und Jack – Ulrike Winkler-Hermaden

Eine Rezen­sion von Britta Mühl­bauer. Graz, Mitte der 1930er Jahre: Lilys Mutter, die aus armen bäuer­li­chen Verhält­nissen stammt, wünscht sich für ihre Tochter, dass diese es einmal besser haben möge als sie …

mehr lesen

Heinz und sein Herrl – Eva Woska-Nimmer­voll

Eine Rezen­sion von Marlies Thus­wald. Wer hat ihn gesehen? Gibt es ein Motiv? Und hat er den Nach­barn tatsäch­lich umge­bracht? Mit diesen Fragen quält sich das Herrl des gutmü­tigen vier­bei­nigen Heinz …

mehr lesen

P.ROSA – Petra Gangl­bauer, Sophie Reyer

Eine Rezen­sion von Erika Kronabitter. Zwei Autor­innen, zwei Stimmen, die zu einer werden, so im Klap­pen­text. Aber was P.ROSA zu lesen bietet, ist nicht Text schlechthin: P.ROSA ist Perfor­mance, ist Ton, ist laut und leise …

mehr lesen

Wie man Dinge repa­riert – Martin Peichl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Genera­tion X, der Kult­roman von Douglas Coup­land traf den Nerv der 90er Jahre; das Charak­te­ris­ti­sche der drei jungen „Helden“ des Buchs ist, dass sie aus dem genormten Konsum­zwang …

mehr lesen

Sardinen kennen keine Sehn­sucht – Antho­logie

Eine Buch­re­zen­sion von Christa Armann. Manchmal geht es um Sardinen. Jedoch auch um Orte, um Heimat, um Mann und Frau, um eine vergan­gene Zukunft, um Außer­ir­di­sche, Politik, Märchen, Pferde, Kochen und Essen …

mehr lesen

Gefeu­erte Sätze – Petra Gangl­bauer

Eine Rezen­sion von Erika Kronabitter. Auch in ihrem neuen Gedicht­band „Gefeu­erte Sätze“ mit den Kapi­teln „Gewalt Muster“, „Revi­sited“ und „Bles­suren“ geht es Petra Gangl­bauer, wie schon der Titel program­ma­tisch verkündet …

mehr lesen

Marillen & Sauer­kraut – Harald Jöllinger

Eine Rezen­sion von Eva Woska-Nimmer­voll. „Das Problem ist ja nur, dass ich sie so gern hab, die Sonja.“ So beginnt eine Kurz­ge­schichte von Harald Jöllinger (BÖS-Lehr­gang 2017/18), die in seinem ersten Erzähl­band „Marillen & Sauer­kraut“ …

mehr lesen

Schweindi spielt – Thomas Nort­hoff

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Lako­nisch, humor­voll mithin muten die Lieder und Texte des Autors Thomas Nort­hoff an. Die Ironie ist fein­sinnig arti­ku­liert, unter­stri­chen durch Instru­mente wie die Maul­trommel …

mehr lesen

Ache. Ein Versuch. – Udo Kawasser

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Als Versuch bezeichnet der Autor, Tänzer und Über­setzer Udo Kawasser sein jüngstes Werk. Es ist in der Tat weit mehr: Eine sprach­re­fle­xive, präzise Schreib- und Such­be­we­gung, besser noch: Findung. Es ist über­dies eine Studie, es ist Anschauung …

mehr lesen

Selbst­por­trät mit kleinen Sonnen – Irene Wond­ratsch

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Titel und Cover könnten nahe­legen, Irene Wond­ratsch hätte ihre Auto­bio­grafie geschrieben. Tatsäch­lich entwirft sie spie­le­risch, expe­ri­men­tell und sprach­ge­wandt Skizzen und Bilder aus ihrem Leben, – Erin­ne­rungen und Phan­tasie …

mehr lesen

Wovon Schwalben träumen – Daniela Meisel

Eine Buch­re­zen­sion von Marlies Thus­wald. Dieses Buch ist ein Platz zum Atmen. Es liegt fein gebunden in der Hand. Vom Umschlag­bild blickt ein Mädchen in Schür­zen­kleid, sepia­farben, an mir vorbei …

mehr lesen

Erbsen­zählen – Gertraud Klemm

Eine Buch­re­zen­sion von Martina Bach­trögler. Die Endzwan­zi­gerin Annika hat ihren Job als Physio­the­ra­peutin aufge­geben, ihr Kunst­ge­schichts­stu­dium mehr oder weniger geschmissen und arbeitet im Namenlos als Kell­nerin, bis ihr etwas Besseres …

mehr lesen

Bis ans Ende, Marie – Barbara Rieger

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein packendes und dennoch akri­bisch gemachtes Roman­debüt legt die Autorin und Schreib­päd­agogin Barbara Rieger vor. Beispiellos rasant, dyna­misch und reflek­tiert erzählt sie die Geschichte einer Freund­schaft zweier …

mehr lesen

Mit allen Sinnen – Petra Gangl­bauer

Eine Buch­re­zen­sion von Erika Kronabitter. Wer in einer Stadt geboren ist, muss sie nicht unbe­dingt lieben. Bei manchen Menschen stellt sich zum Ort der Geburt eine Art Heimat­liebe ein. Obwohl sie außer der Tatsache, dass dieser Ort der Geburtsort ist, nichts …

mehr lesen

Echofarn – Sigrid Koller, Marlies Thus­wald, Benno Sterzer

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Zuerst waren die Bilder, dann die Worte, dann die Musik. 2016 schickte die Künst­lerin Sigrid Koller einige Bilder an die Schrift­stel­lerin (und BÖS Absol­ventin) Marlies Thus­wald, die dazu einen Text schrieb …

mehr lesen

Krank / Ein- und Ausbil­dungen im Leben – Thomas Nort­hoff

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein „Schre­ckens­raum“, ein „Angst-“ und „Trau­ma­raum“ macht sich breit, wenn Thomas Nort­hoff sich mit dem Thema Krank­heit, insbe­son­dere jener der Lunge, ausein­an­der­setzt. Unwei­ger­lich gehen wir lesend in …

mehr lesen

Melange der Poesie – Barbara Rieger & Alain Barbero

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Melange der Poesie ist Foto­grafie, Lite­ratur, Wiener Kaffee­haus­to­po­gra­phie; ist eine Mischung, ein Streifzug, eine Erzäh­lung: 55 Wiener Cafés, 57 Schrift­steller und Schrift­stel­le­rinnen, 110 schwarz-weiß Fotos …

mehr lesen

Franz und der Regen­schirm – Erika Kronabitter

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein weiteres wert­volles und einschlä­giges Kinder­buch, das jenen, die mit Kindern arbeiten, also Sozi­al­päd­ago­gInnen, Thera­peu­tInnen oder Psycho­lo­gInnen aber auch gene­rell Pädagog­Innen oder Eltern als gute…

mehr lesen

Das Nessel­hemd – Elfriede Kern

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Endlich erscheint wieder ein Buch der ober­ös­ter­rei­chi­schen Autorin, die eine der eigen­wil­ligsten und unver­wech­sel­baren Erzähl-Stimmen Öster­reichs ist! Wie in den Publi­ka­tionen zuvor spannt Kern einen …

mehr lesen

Gelbes Rauschen Bauschen / Oma Thekla Hinterher – Gerda Sengst­bratl

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. In ihrem neuen Buch greift Gerda Sengst­bratl eine Fami­li­en­ge­schichte auf, insbe­son­dere aber jene von „Oma Thekla“ — jene „Ahnin“, über die in der Familie nie ein Wort verloren wurde! Thekla starb vor langer Zeit an …

mehr lesen

Olderix: 7 Bild­se­rien zum Älter­werden – Nora Ascha­cher, Ilse Kilic, Elisa­beth Köpl, Anna Petschinka, Klaus Pitter, Editha Reiterer, Fritz Widhalm

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein pfif­figes, anre­gendes, humor­volles und thema­tisch beinahe schon ein Tabu spren­gendes Heft, das seine Wurzeln im WUK verortet hat und prozes­sual im Laufe eines Jahres zunächst als Bild­ge­mein­schafts­pro­jekt …

mehr lesen

Wie eine Land­schaft aus dem Jahre Schnee – Petra Gangl­bauer

Eine Buch­re­zen­sion von Erika Kronabitter. In ihrem neuen Band „Wie eine Land­schaft aus dem Jahre Schnee“ macht die in Wien und Burgen­land lebende Schrift­stel­lerin die Veror­tung der Orte zum Thema. Petra Gangl­bauer, selbst an mehreren Orten verortet, beschreibt …

mehr lesen

Die Bade­wanne als Kriegs­gerät – Niko­laus Scheibner

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Einen konse­quenten und ebenso aktu­ellen Gedicht­band hat der Autor, Heraus­geber, Initiator und Betreiber der Evolu­ti­ons­bi­blio­thek für zeit­ge­nös­si­sche Avant­gar­de­li­te­ratur nun vorge­legt: Von der Bade­wanne …

mehr lesen

Klee­blatt­gasse Tokio – Herbert J. Wimmer

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Form­ge­bende Verfahren stehen im Zentrum dieser topo­gra­fisch zwischen Wien, Tokio und Nozawa Onsen aufge­spannten sprach­re­fle­xiven Gedichte, in denen Herbert J. Wimmer anhand von Paral­le­lismen, Permu­ta­tionen, …

mehr lesen

Have a Nice Trip – Dieter Sperl

Eine Buch­re­zen­sion von Barbara Rieger. „Erzeugen wir die Welt, von der wir spre­chen, über­haupt nur als Sprach-Traum?“, ist eine der Fragen, die Dieter Sperl auf diesem Trip durch kleine und kleinste Erzähl­par­tikel stellt. Wenig später heißt es: „Irgend­wann …

mehr lesen

Krumme Gedanken: Aus und zu Physik und Poesie – Gundi Feyrer

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Die Erkennt­nisse der Quan­ten­physik und deren Über­set­zung in Sprache sind Movens für den vorlie­genden Band von Gundi Feyrer. Empfeh­lens­wert ist er vor allem auch wegen seiner formalen Aufbre­chungen …

mehr lesen

Konzep­tu­elle Arbeiten – Derek Beau­lieu

Eine Buch­re­zen­sion von Günter Vallaster. Der Kana­dier Derek Beau­lieu zählt zu den viel­sei­tigsten und produk­tivsten Vertre­te­rInnen der gegen­wär­tigen visu­ellen, konzep­tu­ellen und trans­me­dialen Poesie und es ist ein großes Verdienst der von Hartmut …

mehr lesen

Die Zukunft (der Lite­ratur) – Max Höfler (Hrsg.)

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Gänz­lich auf der Höhe der Zeit, denn wie sollte man sonst die Fühler in die Zukunft ausstre­cken, findet sich die von Max Höfler zusam­men­ge­stellte 50. Ausgabe des Gangan Lit-Mags. „Die Zukunft (der Lite­ratur)“ ist die Gegen­wart „,

mehr lesen

Die Welt will getragen werden – Christa Bacovsky

Eine Rezen­sion von Harald Jöllinger. „Die Welt will getragen werden.” Das ist nicht nur die private Meinung von Christa Bacovsky, so hat sie auch ihr zweites Buch benannt. Und wie das gemeint ist, kann man nicht nur am Umschlag sehen, auf dem die Erdkugel von einer Schnecke getragen wird …

mehr lesen

Kinder der Poesie – Barbara Rieger und Alain Barbero

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Begeg­nung inspi­riert, bringt Ideen und initi­iert Projekte. „Kinder der Poesie“ ist das dritte Projekt der Autorin und Schreib­päd­agogin Barbara Rieger und des Foto­grafen Alain Barbero. 2013 star­teten sie den Kaffee­haus­blog …

mehr lesen

wir gehen. keiper lyrik 21 – Sandra Hubinger

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein Prototyp von Lyrik ist tradi­ti­ons­gemäß das Natur­ge­dicht. Oft spie­gelt sich in ihm die Seelen­be­find­lich­keit eines lyri­schen Ichs oder einer verdeckten Sprech­in­stanz. Hierfür werden dunkle Wolken, der erstarrte See …

mehr lesen

Das erste Mal. Autor­innen und Autoren über ihr erstes Buch – Wolf­gang Paterno (Hg.)

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Erika Wimmers Gedichte schlagen ein wie Kometen. Das ist an dieser Stelle ausschließ­lich positiv gemeint, sie sind aufge­laden, poetisch und kommen mit einer Wucht daher …

mehr lesen

Orte sind – Erika Wimmer Mazohl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Erika Wimmers Gedichte schlagen ein wie Kometen. Das ist an dieser Stelle ausschließ­lich positiv gemeint, sie sind aufge­laden, poetisch und kommen mit einer Wucht daher …

mehr lesen

Als meine Thera­peutin schwieg – Lisa Mundt

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Mit einsil­bigen Fragen und Antworten spre­chen in Lisa Mundts Debüt­roman „Als meine Thera­peutin schwieg“ Thera­peutin Tina und ihre Pati­en­tInnen mitein­ander …

mehr lesen

Der stehende Fluß – Dieter Sperl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Fraktal, versprengt, voll Bliz­zards, Illu­mi­na­tionen, geis­tigen Versen­kungen, wieder­keh­renden Erin­ne­rungen, Ansichten, Beob­ach­tungen, Gesprä­chen, Fetzen von Inter­ak­tion, Stills, Zeilen …

mehr lesen

Garan­tiert schreiben lernen – Gabriele L. Rico

Eine Rezen­sion von Elisa­beth Fereberger. Gabriele L. Rico war Dozentin für Anglistik und Kunst­päd­agogik in Los Angeles, Schreib­leh­rerin und Autorin. Sie entwi­ckelte zu Beginn der 1980iger Jahre das Clus­ter­ver­fahren …

mehr lesen

GRATE – .aufzeich­nen­sys­teme

Eine Rezen­sion von Günter Vallaster. .aufzeich­nen­sys­teme, ihres Zeichens „eine figur, die der eigenen aufzeich­nung (text-bild-welten) entspringt, darin agiert, aus diesem heraus durch aufzeich­nung kommu­ni­ziert“ …

mehr lesen

Hippo­campus – Gertraud Klemm

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Gertraud Klemm ist eine Meis­terin des Hervor­keh­rens von (trotz der schein­baren Aufge­schlos­sen­heit unserer Gesell­schaft) nach wie vor tabui­sierten Themen …

mehr lesen

Romane und Kurz­ge­schichten schreiben, crea­tive writing – Alex­ander Steele (Hg.)

Eine Rezen­sion von Elisa­beth Fereberger. Alex­ander Steele, Heraus­geber dieses Buches, ist Dekan am Gotham Writers Work­shop, New York, einer Schule für Autoren­Innen. Im Vorwort vernimmt man, dass Schreiben ein Hand­werk sei …

mehr lesen

Seil­tänzer und Zaun­gäste – Jörg Zemmler

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. An den Rändern der Wahr­neh­mung und des bewussten Umgangs mit dem Leben, dem Alltag bewegen sich Jörg Zemm­lers leise und unauf­dring­liche Prosa­texte, die alle als Titel Namen enthalten …

mehr lesen

Thesaurus Rex – René Gisler, Eva Braun, Petra Meyer, Armin Müller (Hg.)

Eine Rezen­sion von Günter Vallaster. Ein Nach­schla­ge­werk? Flach­schla­ge­werk? Lach­schla­ger­werk? Alles zusammen! So präsen­tiert sich Thesaurus rex, das welt­weit erste Koffer­wör­ter­buch, 1064 Seiten stark …

mehr lesen

Mutter brennt – Sophie Reyer

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Sophie Reyers neues Buch ist ein mutiger, akri­bisch kompo­nierter und in der Welt der Belle­tristik zudem unge­wöhn­li­cher Wurf, bewegt es sich doch am schmalen Grat …

mehr lesen

Romane schreiben – Gustav Ernst / Karin Flei­sch­anderl

Eine Rezen­sion von Britta Mühl­bauer. Seit ich Anfang der 1980er den ersten Schreib­rat­geber gelesen habe (ein Crea­tive-Writing-Manual, in ameri­ka­ni­schen Buch­hand­lungen im Über­fluss vorhanden), erwarte ich von diesen Büchern …

mehr lesen

_rohr_köhl_auer – Foto-Text-Inter­fe­renzen von Claudia Rohr­auer und Markus Köhle.

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Was für ein inspi­rie­rendes, vergnüg­li­ches, trans­me­diales Dialog-Expe­ri­ment zwischen Foto­grafie und Lite­ratur, zwischen der Foto­grafin Claudia Rohr­auer und dem „Sprach­in­stal­la­teur“ …

mehr lesen

durch / through – Thomas Havlik

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Durch:Wirkungen sind das, nach­hal­tige visuell poeti­sche wie akus­ti­sche Ausein­an­der­set­zungen mit der Welt, wie sie war, wie sie ist, wie sie sein wird. Eine Ausein­an­der­set­zung …

mehr lesen

Trak­tate des Windes. Klage Getöse Flucht – Dine Petrik

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein souve­räner Flow, der jedoch gestal­tungs­wei­send starke Rhyth­mi­sie­rungen enthält, Tönungen, Retar­die­rungen und somit Musi­ka­lität …

mehr lesen

Mir kommt die Hand der Stunde auf meiner Brust so unge­legen, dass ich im Lauf der Dinge beinah mein Herz verwechsle – Isabella Breier

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Nicht noch ein Liebes­ge­dicht? Gut, dann lies doch das neue Werk von Isabella Breier. Das mit dem langen Titel. Genau. Der fängt auf der Vorder­seite an und macht auf der Rück­seite weiter …

mehr lesen

Wien. Eine Stadt im Spiegel ihrer Lite­ratur

Eine Rezen­sion von Brigitta Höpler. Auf „Wort­wegen“ (Inge­borg Bach­mann) und Text­li­nien durch eine Stadt zu flanieren – was für eine Einla­dung! Thema dieses Kata­log­bu­ches zur gleich­na­migen Ausstel­lung …

mehr lesen

O.M. – Florian Gantner

Eine Rezen­sion von Laura Nußbaumer. Wie gut kennt man einen Menschen nachdem man sein Buch gelesen hat?
Florian Gantner geht in seinem Roman „O.M.“ den großen Schrift­stel­le­rInnen …

mehr lesen

Der Brau­müller Verlag und seine Zeit. 235 Jahre – eine Verlags­chronik – Bernd Schuchter

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Es ist viel die Rede von Lite­ratur, es ist oft die Rede von Autor­innen und Autoren bzw. deren Werken, was jedoch Selten­heits­wert hat, ist die Ausein­an­der­set­zung mit einer Verlagsexis­tenz über 235 Jahre …

mehr lesen

Lily und Jack – Ulrike Winkler-Hermaden

Eine Rezen­sion von Britta Mühl­bauer. Graz, Mitte der 1930er Jahre: Lilys Mutter, die aus armen bäuer­li­chen Verhält­nissen stammt, wünscht sich für ihre Tochter, dass diese es einmal besser haben möge als sie …

mehr lesen

Heinz und sein Herrl – Eva Woska-Nimmer­voll

Eine Rezen­sion von Marlies Thus­wald. Wer hat ihn gesehen? Gibt es ein Motiv? Und hat er den Nach­barn tatsäch­lich umge­bracht? Mit diesen Fragen quält sich das Herrl des gutmü­tigen vier­bei­nigen Heinz …

mehr lesen

P.ROSA – Petra Gangl­bauer, Sophie Reyer

Eine Rezen­sion von Erika Kronabitter. Zwei Autor­innen, zwei Stimmen, die zu einer werden, so im Klap­pen­text. Aber was P.ROSA zu lesen bietet, ist nicht Text schlechthin: P.ROSA ist Perfor­mance, ist Ton, ist laut und leise …

mehr lesen

Wie man Dinge repa­riert – Martin Peichl

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Genera­tion X, der Kult­roman von Douglas Coup­land traf den Nerv der 90er Jahre; das Charak­te­ris­ti­sche der drei jungen „Helden“ des Buchs ist, dass sie aus dem genormten Konsum­zwang …

mehr lesen

Sardinen kennen keine Sehn­sucht – Antho­logie

Eine Buch­re­zen­sion von Christa Armann. Manchmal geht es um Sardinen. Jedoch auch um Orte, um Heimat, um Mann und Frau, um eine vergan­gene Zukunft, um Außer­ir­di­sche, Politik, Märchen, Pferde, Kochen und Essen …

mehr lesen

Gefeu­erte Sätze – Petra Gangl­bauer

Eine Rezen­sion von Erika Kronabitter. Auch in ihrem neuen Gedicht­band „Gefeu­erte Sätze“ mit den Kapi­teln „Gewalt Muster“, „Revi­sited“ und „Bles­suren“ geht es Petra Gangl­bauer, wie schon der Titel program­ma­tisch verkündet …

mehr lesen

Marillen & Sauer­kraut – Harald Jöllinger

Eine Rezen­sion von Eva Woska-Nimmer­voll. „Das Problem ist ja nur, dass ich sie so gern hab, die Sonja.“ So beginnt eine Kurz­ge­schichte von Harald Jöllinger (BÖS-Lehr­gang 2017/18), die in seinem ersten Erzähl­band „Marillen & Sauer­kraut“ …

mehr lesen

Schweindi spielt – Thomas Nort­hoff

Eine Rezen­sion von Petra Gangl­bauer. Lako­nisch, humor­voll mithin muten die Lieder und Texte des Autors Thomas Nort­hoff an. Die Ironie ist fein­sinnig arti­ku­liert, unter­stri­chen durch Instru­mente wie die Maul­trommel …

mehr lesen

Ache. Ein Versuch. – Udo Kawasser

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Als Versuch bezeichnet der Autor, Tänzer und Über­setzer Udo Kawasser sein jüngstes Werk. Es ist in der Tat weit mehr: Eine sprach­re­fle­xive, präzise Schreib- und Such­be­we­gung, besser noch: Findung. Es ist über­dies eine Studie, es ist Anschauung …

mehr lesen

Selbst­por­trät mit kleinen Sonnen – Irene Wond­ratsch

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Titel und Cover könnten nahe­legen, Irene Wond­ratsch hätte ihre Auto­bio­grafie geschrieben. Tatsäch­lich entwirft sie spie­le­risch, expe­ri­men­tell und sprach­ge­wandt Skizzen und Bilder aus ihrem Leben, – Erin­ne­rungen und Phan­tasie …

mehr lesen

Wovon Schwalben träumen – Daniela Meisel

Eine Buch­re­zen­sion von Marlies Thus­wald. Dieses Buch ist ein Platz zum Atmen. Es liegt fein gebunden in der Hand. Vom Umschlag­bild blickt ein Mädchen in Schür­zen­kleid, sepia­farben, an mir vorbei …

mehr lesen

Erbsen­zählen – Gertraud Klemm

Eine Buch­re­zen­sion von Martina Bach­trögler. Die Endzwan­zi­gerin Annika hat ihren Job als Physio­the­ra­peutin aufge­geben, ihr Kunst­ge­schichts­stu­dium mehr oder weniger geschmissen und arbeitet im Namenlos als Kell­nerin, bis ihr etwas Besseres …

mehr lesen

Bis ans Ende, Marie – Barbara Rieger

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein packendes und dennoch akri­bisch gemachtes Roman­debüt legt die Autorin und Schreib­päd­agogin Barbara Rieger vor. Beispiellos rasant, dyna­misch und reflek­tiert erzählt sie die Geschichte einer Freund­schaft zweier …

mehr lesen

Mit allen Sinnen – Petra Gangl­bauer

Eine Buch­re­zen­sion von Erika Kronabitter. Wer in einer Stadt geboren ist, muss sie nicht unbe­dingt lieben. Bei manchen Menschen stellt sich zum Ort der Geburt eine Art Heimat­liebe ein. Obwohl sie außer der Tatsache, dass dieser Ort der Geburtsort ist, nichts …

mehr lesen

Echofarn – Sigrid Koller, Marlies Thus­wald, Benno Sterzer

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Zuerst waren die Bilder, dann die Worte, dann die Musik. 2016 schickte die Künst­lerin Sigrid Koller einige Bilder an die Schrift­stel­lerin (und BÖS Absol­ventin) Marlies Thus­wald, die dazu einen Text schrieb …

mehr lesen

Krank / Ein- und Ausbil­dungen im Leben – Thomas Nort­hoff

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein „Schre­ckens­raum“, ein „Angst-“ und „Trau­ma­raum“ macht sich breit, wenn Thomas Nort­hoff sich mit dem Thema Krank­heit, insbe­son­dere jener der Lunge, ausein­an­der­setzt. Unwei­ger­lich gehen wir lesend in …

mehr lesen

Melange der Poesie – Barbara Rieger & Alain Barbero

Eine Buch­re­zen­sion von Brigitta Höpler. Melange der Poesie ist Foto­grafie, Lite­ratur, Wiener Kaffee­haus­to­po­gra­phie; ist eine Mischung, ein Streifzug, eine Erzäh­lung: 55 Wiener Cafés, 57 Schrift­steller und Schrift­stel­le­rinnen, 110 schwarz-weiß Fotos …

mehr lesen

Franz und der Regen­schirm – Erika Kronabitter

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein weiteres wert­volles und einschlä­giges Kinder­buch, das jenen, die mit Kindern arbeiten, also Sozi­al­päd­ago­gInnen, Thera­peu­tInnen oder Psycho­lo­gInnen aber auch gene­rell Pädagog­Innen oder Eltern als gute…

mehr lesen

Das Nessel­hemd – Elfriede Kern

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Endlich erscheint wieder ein Buch der ober­ös­ter­rei­chi­schen Autorin, die eine der eigen­wil­ligsten und unver­wech­sel­baren Erzähl-Stimmen Öster­reichs ist! Wie in den Publi­ka­tionen zuvor spannt Kern einen …

mehr lesen

Gelbes Rauschen Bauschen / Oma Thekla Hinterher – Gerda Sengst­bratl

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. In ihrem neuen Buch greift Gerda Sengst­bratl eine Fami­li­en­ge­schichte auf, insbe­son­dere aber jene von „Oma Thekla“ — jene „Ahnin“, über die in der Familie nie ein Wort verloren wurde! Thekla starb vor langer Zeit an …

mehr lesen

Olderix: 7 Bild­se­rien zum Älter­werden – Nora Ascha­cher, Ilse Kilic, Elisa­beth Köpl, Anna Petschinka, Klaus Pitter, Editha Reiterer, Fritz Widhalm

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Ein pfif­figes, anre­gendes, humor­volles und thema­tisch beinahe schon ein Tabu spren­gendes Heft, das seine Wurzeln im WUK verortet hat und prozes­sual im Laufe eines Jahres zunächst als Bild­ge­mein­schafts­pro­jekt …

mehr lesen

Wie eine Land­schaft aus dem Jahre Schnee – Petra Gangl­bauer

Eine Buch­re­zen­sion von Erika Kronabitter. In ihrem neuen Band „Wie eine Land­schaft aus dem Jahre Schnee“ macht die in Wien und Burgen­land lebende Schrift­stel­lerin die Veror­tung der Orte zum Thema. Petra Gangl­bauer, selbst an mehreren Orten verortet, beschreibt …

mehr lesen

Die Bade­wanne als Kriegs­gerät – Niko­laus Scheibner

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Einen konse­quenten und ebenso aktu­ellen Gedicht­band hat der Autor, Heraus­geber, Initiator und Betreiber der Evolu­ti­ons­bi­blio­thek für zeit­ge­nös­si­sche Avant­gar­de­li­te­ratur nun vorge­legt: Von der Bade­wanne …

mehr lesen

Klee­blatt­gasse Tokio – Herbert J. Wimmer

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Form­ge­bende Verfahren stehen im Zentrum dieser topo­gra­fisch zwischen Wien, Tokio und Nozawa Onsen aufge­spannten sprach­re­fle­xiven Gedichte, in denen Herbert J. Wimmer anhand von Paral­le­lismen, Permu­ta­tionen, …

mehr lesen

Have a Nice Trip – Dieter Sperl

Eine Buch­re­zen­sion von Barbara Rieger. „Erzeugen wir die Welt, von der wir spre­chen, über­haupt nur als Sprach-Traum?“, ist eine der Fragen, die Dieter Sperl auf diesem Trip durch kleine und kleinste Erzähl­par­tikel stellt. Wenig später heißt es: „Irgend­wann …

mehr lesen

Krumme Gedanken: Aus und zu Physik und Poesie – Gundi Feyrer

Eine Buch­re­zen­sion von Petra Gangl­bauer. Die Erkennt­nisse der Quan­ten­physik und deren Über­set­zung in Sprache sind Movens für den vorlie­genden Band von Gundi Feyrer. Empfeh­lens­wert ist er vor allem auch wegen seiner formalen Aufbre­chungen …

mehr lesen

Konzep­tu­elle Arbeiten – Derek Beau­lieu

Eine Buch­re­zen­sion von Günter Vallaster. Der Kana­dier Derek Beau­lieu zählt zu den viel­sei­tigsten und produk­tivsten Vertre­te­rInnen der gegen­wär­tigen visu­ellen, konzep­tu­ellen und trans­me­dialen Poesie und es ist ein großes Verdienst der von Hartmut …

mehr lesen

Ja da schau her –
Noch mehr zu lesen!